Start ::: Hochzeit ::: Links

Persönliche Winsbach Chronik
 

Internatsgelände von oben 1982

Das Internatsgelände in Windsbach (1982) von oben

 
1979 / 1980 1981 1982 1983
1984 1985 1986 1987
1988 1989 1990 1991

Bevor es weiter geht, seien hier noch ein paar kurze Erläuterungen zu Namen, Orten und Begriffen gegeben, damit v.a. Internats-Unkundige sich ein wenig besser zurechtfinden können. Sämtliche Angaben zu Orten und Personen beziehen sich auf die Windsbacher Zeit zwischen 1979 und 1991 und müssen jetzt keine Gültigkeit mehr besitzen.

Wichtige Mitschüler und Freunde
 
Mit-Schüler  Beschreibung
Anselm Eber Von Anfang an waren Anselm Eber und ich ein Team, das sich durch unwahrscheinlich viele gemeinsame Aktionen profilieren konnte. In fast jedem Schuljahr waren wir gemeinsam im Zimmer, und obwohl es ebenso oft auch Streitigkeiten gab, rauften wir uns immerwieder zusammen.
Oliver Weidinger Oliver kam in der 5. Klasse dazu und gehörte sofort zur engeren Clique. Auch wenn dessen Interessen sich stets ziemlich von meinen unterschieden, fanden wir doch in der Musik einen gemeinsamen Nenner, was sich besonders in den gemeinsamen Gruppen zeigte.
Reinhard Geuder Reinhard stieß zwar erst in der 5. Klasse dazu, war aber von Anfang an ein guter Freund.
Wolfram Sämann Als Samy nach einer Windsbach - Pause wieder ins Internat kam, um Musik-Leistungskurs zu nehmen, entstand eine feste Freundschaft. Das gemeinsame Interesse an Jazz- und Rock/Pop-Musik sorgte für viele gemeinsame Aktionen.
Ralf Eckstein Die langjährige Freundschaft mit Ralf kulminierte letztendlich in der gemeinsamen Arbeit in und für die KLAUSE, der Internatsinternen Schülerkneipe.
Stefanie Schäfer Eine sehr gute Freundin von mir, die ich durch ihr Oboen-Spiel im Schulorchester kennenlernte, was sehr schnell zu einer nicht nur platonischen Liebe und tiefen Freundschaft führte.
Martina Mayer Ihr Engagement für die musikalischen Aktivitäten rund um FORTISSIMO führte zu einer festen Freundschaft mit ihr und natürlich auch dazu, daß sie unentbehrlich für die Gruppe wurde.
Sabine Hänsch Sabine gehörte schon bald zur Internats-Clique, in der sie durch ihre liebenswerte Art und ihre kreative Ader zum unentbehrlichen Bestandteil dieses speziellen Freundeskreises wurde. 
Barbara Lacher Barbara war neben Sabine und Martina die letzte der drei, die richtig fest zur Clique hinzukamen, fiel insbesondere durch ihre unkonventionelle Art auf und würzte durch ihre vielfältigen "engeren" Beziehungen zu einigen Internatsinsassen das ansonsten recht beziehungsarme Windsbacher Dasein.
Vokalensemble Fortissimo Gegründet 1987. Die Mitglieder: Matthias Bauer (Tenor1), Reinhard Geuder (Tenor2), Uwe Ungerer (Bariton), Anselm Eber (Bass1), Oliver Weidinger (Bass2)
Matthias Lippert Matthias Lippert kam erst zur Kollegstufe nach Windsbach, um mit Musik sein Abitur zu machen. Uns verband in erster Linie natürlich die gemeinsame Arbeit am Film "Der Angriff der Matchboxautos", wodurch sich eine feste Freundschaft bildete.

Wichtige Erzieher, Lehrer und Sonstige Personen rund ums Internatsleben
 
Personen Beschreibung
Karl-Friedrich Beringer Chorleiter des Windsbacher Knabenchors seit 1978.
Frau Schramm Erzieherin der Jüngsten im Internat bis Mitte der 80er. Frau Schramm pflegte ihren zuweil altmodischen Erziehungsstil mit unerbitterlicher Konsequenz.
Peter Geßwein Herr Geßwein war zum einen aufgrund seiner herausragenden Kenntnisse in alten Sprachen bei Schülern sehr beliebt, zum anderen hatte er eine derart große Anzahl von Macken, z.B. sein sprachlicher Minimalismus, seine ständigen inhaltsleeren Floskeln, seine Vorliebe für Krügerränder usw, daß er stets aufs neue für Gesprächsstoff sorgte und nicht selten zur unfreiwillig-komischen Pädagogenexistenz verkümmerte.
Walter Roob Erzieher Roob war ein netter und bequemer Typ, der, wenn er wollte, leicht aus der Haut fahren konnte. Dennoch war er merkwürdigerweise ziemlich beliebt, vielleicht auch deswegen, weil er gerade kreative Aktivitäten zu würdigen und unterstützen wußte.
Jens und Jutta Porep Familie Porep kam erst in den letzten Jahren meiner Kollegstufenzeit nach Windsbach, wo Jens Porep die Pfarrer-Stelle in Windsbach übernahm. Gleichzeitig fungierte er als Erzieher im Haus der Oberstufe, dem Studienheim. Seine Frau übernahm zudem die Funktion des "Guten Geistes des Hauses", die sich stets den Problemen und Sorgen der Schüler widmete.
Familie Kampf Familie Kampf war das Vorgänger-Pfarrer-Ehepaar von Poreps.
Adolf Zellfelder Mathematik- und Physiklehrer am Gymnasium Windsbach, der durch eine humane Haltung allem Kreativen gegenüber die Sympathie der Schüler gewinnen konnte.
Herr Ludwig Kollegstufenbetreuer im Windsbacher Gymnasium. Sorgte sich stets in liebevoller Penetranz um den Verbleib einiger Dauerschwänzer und Problemkinder des Gymnasiums.
Familie Schrepfer Herr Schrepfer trat Ende der 80er den Direktorenposten in Windsbach an. Seine unkomplizierte Art und die Tatsache, daß seine Frau einen entscheidenden Beitrag zur guten Atmosphäre im Internatsalltag leisten konnte, machten das Leben im Internat erträglich. 
Emma Bobek Meine Klavierlehrerin in Windsbach bis Mitte der 80er Jahre.
Edwin Sowisch Oboen- und Flötenlehrer in Windsbach, außerdem war er zuständig für die Chorvorbereitung der ganz Kleinen und arbeitete im Chorbüro mit.
Felicitas Häßlein Chormutter und Sekretärin des Windsbacher Knabenchors bis Anfang der 90er Jahre.
Eckhart Mesch Herr Mesch kam erst in den späten Achtzigern als Lehrer nach Windsbach. Er war unkonventionell, sympathisch und kreativ als Musik-Lehrer, der nur ein Problem hatte: Irgendwie kam er mit dem System an der Schule nicht ganz klar...Vor allem die chronische Unfähigkeit seines Kollegen veranlassten ihn nach einiger Zeit Windsbach den Rücken zu kehren. Stets sorgte er sich um seine Schüler und förderte künstlerische Selbstverwirklichung musikalisch-ambitionierter Schüler.

Wichtige Örtlichkeiten und Internatsbegriffe
 
Das Haupthaus Das große Hauptgebäude, in dem sich Speisesääle, der Betsaal, Studiersääle und die Gruppenunterkünfte der Unter- und Mittelstufe bis zur 8.Klasse befanden. Außerdem befand sich im Haupthaus die Direktorenwohnung, die Büros der Verwaltung und die Küche (Im Keller).
Das Chorzentrum Im Chorzentrum befanden sich der große Chorsaal, in dem der Knabenchor probte, außerdem Instrumentalübungsräume und die Unterrichtsräume der Instrumentallehrer. Zudem wohnte hier auch das Hausmeisterehepaar Koch. Natürlich befand sich im Chorzentrum auch das Chorbüro.
Das Studienheim Das Studienheim war das Gebäude der Oberstufe (11. bis 13. Klasse). In Einzelzellen von 6 bis 12 Quadratmeter, teilweise durch dünne Holzwände getrennt, lebten die Großen. Im Keller befanden sich die Klause, die Duschräume. Außerdem gab es eine Teeküche und zwei Fernseh- bzw. Aufenthaltsräume.
Die Klause Die Studienheiminterne Kneipe wurde seit ihrer Gründung zu einem wichtigen Bestandteil des Studienheimlebens, und das nicht nur, weil man hier Alkohol trinken konnte. Die spärliche und improvisiert gestaltete Klause war ein wichtiger Treffpunkt, offiziell war sie einmal in der Woche geöffnet.
Der Neubau Der sogenannte Neubau beherbergte die 9. und 10. Klasse zunächst unter der Regie von Herrn Geßwein, der hier auch wohnhaft war, später mit erzieherischer Unterstützung durch Herrn Dr. Schmidt.
Das alte Chorhaus Wie der Name andeutet, war das Alte Chorhaus das alte Chorhaus des Knabenchors. Nachdem der Chor zum Proben in das neugebaute Chorzentrum umsiedelte, lebten hier nur noch Gruppen der Unterstufe.
Das Haffner-Haus Im Haffner-Haus (neben dem Mitarbeiterwohnhaus) befanden sich Meditationsräume, Tischtennisräume, Bastelstuben. 1990 riss man das Haffner-Haus wieder ab, da das gesamte Internat umgebaut wurde.
Andacht Die allmorgentlichen Andachten fanden immer im Betsaal des Haupthauses statt (noch vor dem Frühstück) und wurden von den jeweiligen Internatspfarrern geleitet.
Studierzeit Bis zur 10. Klasse gab es die Studierzeit, in der es von 14.30 bis 17.00Uhr Pflicht war, Hausaufgaben und sonstiges für die Schule zu tun. Zwischendurch gab es eine Kaffeepause.
Chorandacht Einmal in der Woche, am Donnerstag abend, fand die Chorandacht statt. Der Chor gestaltete den Kurzgottesdienst musikalisch mit. Eine Variante dazu war die Faschingschorandacht, die einmal im Jahr unter Mitwirkung möglichst aller Internatsinsassen gestaltet wurde. Hier ließ man Vergangenes auf satirische und zumeist auch derbe Weise Revue passieren.
Essen Die Teilnahme an den Mahlzeiten war natürlich Pflicht, obwohl es oft genug nicht besonders schmeckte. Erst Ende der Achtziger erreichte die Essensqualität ein neues Niveau, nicht zuletzt durch Einführung einer fleischlosen Küche, die nun den Schülern zur Wahl stand.
Duschtag Bis Ende der Achtziger gab es bis zur Oberstufe die Möglichkeit, einmal (!) in der Woche zu duschen. Der Duschtag wurde gruppenintern jeweils unterschiedlich festgelegt.
Die Buschgruppe Hinter dem Studienheim befindliche Buschgruppe, die bei den Jüngeren aufgrund des Versteckpotentials sehr beliebt war.
Der Schweinestall Ein ehemaliger Schweinestall, der als Aufbewahrungsort aller möglichen Gerätschaften des Hausmeisters fungierte. Ab und an wurde er auch als Party-Raum genutzt. (In den 90ern wurde dann die neue Klause darin eingerichtet)
Monte Soprano In der Nähe des Pflockers befand sich ein kleiner, aber dennoch recht hoher aufgeschütteter Erdberg, unterhalb dessen sich eine Feuerstelle und ein Kletter-Holzturm befanden.
Der Pflocker Schlammig-erdiger Fußballplatz ohne Markierungen und ohne Gras.
Das Johann-Sebastian Bach-Gymnasium Gegenüber dem Internat befindet sich (auch noch heute) das Gymnasium, in das die Choristen zur Schule gingen. Daß das Verhältnis zwischen Internat und Schule sehr oft getrübt war, lag in erster Linie an den vielfältigen Choraktivitäten innerhalb der Schulzeit.
Chorprobe Chorproben fanden täglich statt. Die Kleinen, sprich Sopran und Alt-Stimmen täglich nach der Schule eine Stunde (statt Musikunterricht!) und am späten Nachmittag nach der Studierzeit bis zum Abendessen nocheinmal. Als Männerstimme war man etwas entlastet: Dienstags war für Tenor und Bass keine Probe. Legendär waren die oftmaligen Freitags-Chorproben an Konzertwochenenden, da Chorleiter Beringer die Kunst des "Endlosprobens" ausreizen konnte. 
Zurück zur Jahresauswahl

1979 / 1980

April 79

Uwe im Frühjahr 1979Uwe im Frühjahr 1979

September 79

Uwe Ungerer zieht ins Windsbacher Internat um

10.11. 79 Erstmalig tritt Uwe Ungerer zusammen mit dem Windsbacher Knabenchor bei der traditionellen Motette in Nürnberg, St.Lorenz-Kirche auf. Ein denkwürdiger Tag!

1980

Uwe beim Treppenaufgang zum Chorzentrum 1980Uwe beim Treppenaufgang zum Chorzentrum

Unter der herrschsüchtigen Aufsicht von Gruppenleiterin Schramm, welche die 3. und 4. Klasse beaufsichtigt,

Erzieherin Schramm 1980Erzieherin Schramm in Schlaf-Pose

entwickeln sich gewisse erste kreative Strömungen. Die Hauptakteure dieser Kreativität sind Uwe Ungerer und Anselm Eber

In den ersten Monaten gibt es dann auch schon erste Kreativitätsschübe:Es werden eine Bibliothek gegründet, ein Orchester, eine Sparkasse (Mitschüler James Wilkinson zahlt tatsächlich was ein!!!) und sogar eine Dedektei. Mit den nett gemeinten Aktionen gehen sie ziemlich schnell jedem im Zimmer auf den Wecker.

Weitere Kreativität wird gezeigt mit ersten Kompositionen ("Angst und Not" f. gem. Chor), selbstproduzierten Hörspielen. Die Hörspiele sind meistens mit dem Kassettenrekorder aufgenommene nachgespielte Filme, die sie vorher im Fernsehen gesehen hatten. Anselm und Uwe waren zum Beispiel vom TV-Mehrteiler "Tim Thaler" derart fasziniert, dass sie die ganze Geschichte als Hörspiel nachspielen wollten. Die ersten Kompositionen klangen natürlich noch nicht harmonisch, aber ein Notenbild selbst zu erstellen faszinierte Uwe schon mit 9 Jahren. Ausserdem zeichnete er wahnsinnig gerne Comiks. +++

Uwe & Anselm 1980Uwe U. und Anselm Eber beim Spielen

März

25.3. Schallplattenaufnahmen des Windsbacher Knabenchors (Weihnachtsoratorium)/ Uwe Ungerers erste Aufnahme mit dem Knabenchor

Mai

Gründung des GESANGSTRIOS durch Erzieherin Schramm, die den nötigen Impuls dazu gab.

(Mitglieder: Anselm Eber, Uwe Ungerer, Vilmar Herden) +++

Es folgen erste Kurzauftritte bei der Einweihung des "Haffner-Hauses" auf dem Internatsgelände, beim Besuch eines belgischen Chores und bei einem Besuch eines Alten-Clubs.

November

Erstes selbstorganisiertes Konzert des GESANGSTRIOS im Chorsaal des Chorzentrums (Volkslieder aller Art)

Dezember

6.12. Konzert mit dem Knabenchor in Vierzehnheiligen (Basilika)

16.12. Konzert des Knabenchors in München beim Bayerischen Landtag im Maximillianeum

Uwe am Klavier 1980Im Dezember 1980 bekommt Uwe ein Klavier
 
 

Zurück zur Jahresauswahl / Direkt zu Personen, Orte und Begriffe

1981

Januar

2. Konzert des GESANGSTRIOS im Chorzentrum (Volkslieder mit Klavierbegleitung)

März

10.3. Schallplattenaufnahmen des Knabenchors in Merkendorf (Bach-Motetten)

Mai

3. Konzert des GESANGSTRIOS anlässlich des ersten Internatsfestes (Volkslieder - erste größere Einnahme: 126 DM). Der Ehrgeiz, Konzerte selbst zu organisieren und aufzutreten, zudem das gesamte Liedgut ohne Hilfe von Chorleiter oder Instrumentallehrern einzustudieren, schien keine Grenzen zu kennen. Noch wurde Chorleiter Beringer nicht aufmerksam auf das Trio, das sich anschickte, den Namen des Windsbacher Knabenchores bekannt zu machen!!!

Gesangstrio, Erstbesetzung 1981Gesangstrio in der Erstbesetzung (Vilmar Herden, Anselm Eber, Uwe Ungerer)

Juli

13.7. Konzert des Knabenchors in Berlin (Bach-Motetten)

Knabenchor-Auftritt 1981

Auftritt in Reih´und Glied von Links: Chormutter Hilde Brändlein, Chorleiter Beringer, Dirk, (...), Florian, Uwe, Bernd

20.7. Schallplattenaufnahmen mit dem Knabenchor (Bach-Motetten)

Knabenchor-Aufnahmen 81

August

1. / 2.8. Konzerte bei der Bach-Woche Ansbach mit dem Windsbacher Knabenchor

Oktober

31.10. Konzert des Knabenchors in Frankfurt (Alte Oper)

November

Austritt Vilmar Herdens aus dem GESANGSTRIO. Neuaufnahme von Matthias Bauer. + + +

Anselm Eber und Uwe Ungerer erfinden an einem langweiligen Samstag Nachmitag eine Gruselgeschichte (frei nach Ottfried Preuslers Krabat): Die Höllenbrut. Uwe Ungerer wird in den Monaten danach die Geschichte niederschreiben.

Dezember

Theatervorstellungen des Marionettentheaters Kaspari unter Mitwirkung von Uwe Ungerer in Herzogenaurach, am Christkindlsmarkt, in der Volksschule Ellingen + + +

4. Konzert des GESANGSTRIOS im Chorzentrum (Weihnachtslieder/ Oliver Weidinger liest die Weihnachtsgeschichte) + + +

Gesangstrio, Zweitbesetzung 81Gesangstrio in der Zweitbesetzung: Matthias Bauer, Uwe Ungerer, Anselm Eber
 
 

Zurück zur Jahresauswahl / Direkt zu Personen, Orte und Begriffe

1982

Februar

Austritt Matthias Bauers aus dem GESANGSTRIO, Neuaufnahme von Oliver Weidinger

März

2.3. Schallplattenaufnahmen mit dem Knabenchor (Weihnachtslieder: Nun singet und seid froh)

April

Uwe im Studiersaal 82Uwe im Studiersaal der 6. Klasse unter der Aufsicht von Walter Roob

Erste Komposition mit einem harmonisch richtigen Satz ("Gib mir ein neues Herz..." f. gem. Chor) + + +

1.4. Konzert des Windsbacher Knabenchors in Ansbach: Johannespassion von Bach

Mai

5. Konzert des GESANGSTRIOS im Chorzentrum anlässlich des Internatsfestes + + +

Weitere Vorstellungen des Marionettentheaters Kaspari (Motto: Zirkus an Fäden) + + +

Uwe Ungerers und Anselm Ebers erstes gemeinsames Werk entsteht: Eine Passion für drei Singstimmen und Basso Continuo (nicht vollendet, Noten sind leider verschollen)

Juli

5.7. Schallplattenaufnahmen mit dem Knabenchor (Motetten von Heinrich Schütz)

10.7. Konzert des Knabenchors in Berlin (Philharmonie, Bach-Kantaten)

September

Entschluß der GESANGSTRIO-Mitglieder zu Konzertreisen

27.9. Beginn der Schallplattenaufnahmen des Knabenchors (Volkslieder: Kein schöner Land)

November

Konzert des GESANGSTRIOS in der Stadthalle Windsbach

25.11. Kulturpreisverleihung an den Knabenchor durch Franz-Josef Strauss im Cuvillies-Theater

Dezember

GESANGSTRIO-Konzerte in Geroldsgrün, Kulmbach und Nürnberg

Gesangstrio 82Gesangstrio in Geroldsgrün

Kurzes Singen des GESANGSTRIOS in einem Altenheim in Nürnberg

Gesangstrio 2, 82Gesangstrio in Kulmbach

Weihnachtsfeier des GESANGSTRIOS im Windsbacher Internat. Zu diesem Anlaß spendet das GESANGSTRIO 1000 DM an Brot für die Welt.
 
 

Zurück zur Jahresauswahl / Direkt zu Personen, Orte und Begriffe

1983

März

20.3. Konzert in Frankfurt (Alte Oper, Matthäus-Passion von Bach)

Mai

GESANGSTRIO-Konzert im Chorzentrum (Internatsfest) + + +

Kurzes Singen des GESANGSTRIOS für den Rundfunk + + +

19. bis 23.5. Ton- und Fernsehaufnahmen mit dem Windsbacher Knabenchor für die Sendung "An hellen Tagen"

Juli

GESANGSTRIO-Konzerte in Kulmbach und Nürnberg (Volkslieder)

Gesangstrio in Kulmbach 83Gesangstrio macht Kulmbach unsicher

Altenheim-Singen des GESANGSTRIOS in Nürnberg

Gesangstrio Kulmbach 2, 83

Spende des GESANGSTRIOS über 1000 DM an den Windsbacher Knabenchor + + +

4. / 5.7. Schallplattenaufnahmen mit dem Knabenchor (Volkslieder und Madrigale: All Lust und Freud)

6. bis 9.7. Schallplattenaufnahmen mit dem Knabenchor (Motetten von Heinrich Schütz)

August

Uwe in RezifeUwe am Strand von Rezife

Große Reise des Windsbacher Knabenchores nach Brasilien

Uwe & Anselm 83

November

Abschlußkonzert des GESANGSTRIOS (Anselm schafft aufgrund seines Stimmrutsches die Sopran-Höhen nicht mehr) in Nürnberg (St. Jacob).

Gesangstrio in Nürnberg

In diesem Geistlichen Konzert findet die Uraufführung des Magnificats für drei Knabenstimmen von Gottfried Müller statt, der auch persönlich zugegen ist.

Dezember

9.12. Auftritt des Knabenchors bei der Tele-Illustrierten (ZDF)

Walter Roob, 83Erzieher Walter Roob im Vorder-, Kasper Anselm Eber im Hintergrund

10. / 11.12. Konzerte des Knabenchors in Frankfurt (Bach-Weihnachtsoratorium)
 
 

Zurück zur Jahresauswahl / Direkt zu Personen, Orte und Begriffe

1984

Januar

20.1. Fernsehaufnahmen in Hof (ARD)/ "Weißblaue Musikparade" mit dem Windsbacher Knabenchor

Februar

Die Zimmerinsassen Christian Schmeißer, Oliver Weidinger, Reinhard Geuder, Anselm Eber und Uwe Ungerer geben sich einen Namen: CHOBRAU.

Raum CHOBRAU Insassen des Raumes CHOBRAU mit Zivi Herrn Braun

Mai

Auftritt der Theatertruppe Die Schmiere am Internatsfest (Sketche)

(Mitspieler: Oliver Weidinger, Anselm Eber, Uwe Ungerer, Christian Schmeißer und Karl-Friedrich Beringer)

"Die Schmiere"

Juli

18. / 19.7. Fernsehaufnahmen des Windsbacher Knabenchors für die ZDF-Weihnachtssendung im Heilsbronner Münster

Ansonsten:

Anselm Eber und Uwe Ungerer komponieren und Texten den Zigarrillo-Song , Entstehung des Seifenoperncomiks "Houston" inspiriert durch die Soap "Dallas" , außerdem kreieren sie diverse neue Sprachen und Schriften. Die mehr als ordinäre vom Raum CHOBRAU selbst gestaltete Zeitschrift "Bravissimo" sorgt in Erzieherkreisen für Aufruhr...
 
 

Zurück zur Jahresauswahl / Direkt zu Personen, Orte und Begriffe

1985

Zwischen Januar und April

Entstehung mehrerer Kurzgeschichten und des Romans "Die Crew" , Außerdem zahlreiche Gedichte, Comiks und selbsterfundene Schriften, inspiriert durch Tolkiens "Der Herr der Ringe"

Mai

Kurzes Klavierkonzert Uwe Ungerers beim Internatsfest mit Werken von u.a. Edward Grieg + + +

Klavierkonzert

24. bis 28.5. Konzertreise des Knabenchors nach Tirol

Juli

Riesenfeier der ehemaligen GESANGSTRIO-Mitglieder mit Uraufführung der BOBEK-KANTATE von Anselm Eber und Uwe Ungerer

(Gäste der Feier waren: Bärbel Mayr, Walter Roob, Frieda Eischer, Karl-Friedrich Beringer, Heidi Beringer, Peter Geßwein, Michael Wilhelm, Felicitas Häßlein, Edwin Sowisch und Herr Dodenhöft) + + +

22. bis 27.7. Schallplattenaufnahmen des Knabenchors im Heilsbronner Münster (Motetten, diverse/Titel: Exsultate Deo)

August

Entstehung der Klaviersonate in G "Wotan" + + +

3. bis 5.8. Bach-Woche Ansbach mit dem Knabenchor (Schütz und Bach-Motetten)

Konzertreise des Knabenchors nach Brasilien, Paraguay, Argentinien vom 9.8. bis 9.9.85

Oktober

10. bis 17.10. Konzertreise des Knabenchors in die DDR

November

bei Uwe zuhause Bei Familie Ungerer zu Hause: Tim Czauderna, Anselm Eber und Uwe Ungerer

Zusammenschluß einer neuen Gruppe:

Anselm Eber, Uwe Ungerer, Oliver Weidinger, Tim Czauderna, Gerhard Lederer, Jessica Hartlieb + + +

7. und 21.11. Ton- und Fernsehaufnahmen für das ARD-Wunschkonzert mit Dagmar Berghoff und Max Schauzer in Saarbrücken mit dem Windsbacher Knabenchor

Wichtige Kompositionen:

- Sonate für Posaune und Orgel in 8 Sätzen

- "Drei Ringe den Elbenkönigen hoch im Licht" für Chor und Orchester

- Nachtgedanken für Klavier

Dezember

Konzerte des im November entstandenen Ensembles in Nürnberg, Kulmbach und Weißenstadt

neues Ensemble

(Geistliche Konzerte mit Werken von Heinrich Schütz und Bach, außerdem Weihnachtsliedern

und der Posaunen-Orgelsonate von Uwe Ungerer)
 
 

Zurück zur Jahresauswahl / Direkt zu Personen, Orte und Begriffe

1986

Januar bis April

Fertigstellung der 1984 begonnenen Novelle "Das chinesische Wunder", einer Fantasy-Krimi-Thriller-Horror-Story (!!!) + + +

Uwe in Ammerndorf

Wichtige Kompositionen:

Drei Orchesterwerke aus einem geplanten Oratoriumssinfonienzyklus (!!!) "Der Herr der Ringe"

Lieder für Bariton und Klavier aus einer mit Anselm Eber gemeinsam geplanten Oper ("Und morgen wird für dich die Sonne wieder scheinen")

Mai

Gründung des Brahmssextettes

(Mitglieder: Tim Czauderna/Knabensopran, Matthias Bauer/Tenor, Udo Kreuzer/Tenor, Anselm Eber/Bariton, Uwe Ungerer/Bariton,

Oliver Weidinger/Bass, Klaus Schneider/Bass - dieser tritt bald wieder aus.)

Juli

Konzerte des Brahms-Sextettes in Kulmbach, Weißenstadt, Cadolzburg, Forchheim und Nürnberg (Volkslieder)

Brahms-SextettDas Brahmssextett bei einer Stellprobe

Kurzkonzerte mit dem Brahms-Sextett in Altenheimen (Nürnberg, Steinenhausen) + + +

Erstes Singen der FORTISSIMO beim Gemeindefest von St. Jacob. Natürlich gab es den Namen FORTISSIMO damals noch nicht.

Fortissimo-Gründung

(Mitsänger waren: Matthias Bauer, Udo Kreuzer, Anselm Eber, Uwe Ungerer und Oliver Weidinger)

August

Während des Schwarzwald-Urlaubs entsteht das Klavierkonzert Nr. 1 in a-moll

Schwarzwald 86

November

18. bis 22.11. Konzertreise des Knabenchors nach Portugal (Uwe Ungerers erste Reise als Männerstimme im Bass!)

FORTISSIMO-Kurzsingen im Hotel Altis in Lissabonn, während einer Chorreise des Windsbacher Knabenchores nach Portugal

(Auch hier existierte der Name des Ensembles noch nicht.)

Dezember

Gründung der FORTISSIMO

Konzerte in Nürnberg (Altenheim und Automobilclub, jeweils Weihnachtsfeiern) und Fürth (Altenheim, Weihnachtsfeier)

Zum erstenmal singt die neu gegründete Gruppe gegen Gagen und bekommt auch gleich den ersten Ärger mit dem Veranstalter einer Weihnachtsfeier (Siggi Böhner), weil der Windsbacher Knabenchor mit eigenen Veranstaltungen einen Strich durch die Rechnung macht. Fortan wird es immer wieder Ärger zwischen FORTISSIMO und Karl-Friedrich Beringer geben, zwar verbietet er das Engagement FORTISSIMOs nicht, unterstützt es aber auch nicht. + + +

18.12. Fernsehaufzeichnung "Was bin ich?" mit Robert Lembke und dem Windsbacher Knabenchor
 
 

Zurück zur Jahresauswahl / Direkt zu Personen, Orte und Begriffe

1987

Januar

Aufnahme Reinhard Geuders in die FORTISSIMO

Februar

Mitwirkung Uwe Ungerers bei der Faschingschorandacht

Faschingschorandacht 87

März

7.3. - 21. 3. Konzerte der FORTISSIMO in Großhabersdorf, Kulmbach, in Weißenstatdt, in Nürnberg (Altenheim, Praterstrasse)

April

Udo Kreuzer tritt aus der FORTISSIMO aus

Mai

11.5. Kneip-Tour der FORTISSIMO in Nürnberg

15.5. Singen der FORTISSIMO in Nürnberg (Party bei Huttners)

FORTISSIMO druckt Visitenkarten

28.5. Internatsfest (Kunstliedervortrag mit Anselm Eber, Oliver Weidinger und Uwe Ungerer/ Klaviermusik zu 4 Händen

Internatsfest 87

mit A. Eber und U. Ungerer/ Die Schmiere:Sketche mit Alexander Löblein, Karl-Friedrich Beringer, Oliver Weidinger,

Uwe Ungerer, Anselm Eber, Charly Schneider und Oliver Ross)

Juni

Uraufführung des Klavierkonzertes Nr. 2 in C-Moll von Uwe Ungerer im Rahmen einer Schul-Serenade

Klavierkonzert

Leitung der Aufführung hatte Klaus Eckert, der Solist am Klavier war Uwe Ungerer + + +

Der Solist

Die Macht der Studienheimtreppe: Die Insassen des Studienheims räumen bei einer Nacht- und Nebelaktion heimlich alle Speisesääle aus und bauen sie im Freien wieder auf. Da der folgende Tag sehr warm und schön bleibt, wird das gesamte Internat draußen speisen. Die Küchenfrauen waren angenehm berührt von dieser Abwechslung. + + +

Uwe  87 Uwe in seinem 6-Quadratmeter-Zimmer im Studienheim

Im Schweinestall (Bezeichnung für einen ehemaligen Schweinestall) auf dem Internatsgelände findet die sogenannte Jahrhundertfete statt. Leider gibt es anschließend Diskussionen über Lautstärke und Randale mit Erziehern etc...

Juli

10.7. Kneip-Tour II der FORTISSIMO in Nürnberg

11.7. Konzert in Nürnberg (St. Jacob)

13. bis 16.7. Schallplattenaufnahmen mit dem Knabenchor (Motetten vom Frühbarock bis zur Spätromantik)

26.7. Kur-Konzert in Bad Windsheim mit FORTISSIMO

September

Beschluß der FORTISSIMO, sich anständige Smokins zu kaufen

Oktober

7.-10.10. Anprobieren der Smokins bei Blümlein/Nbg.

14.10. Kauf der Smokins

Fortissimo 8717.10. Foto-Termin

Erste Proben des Windsbacher Kammerorchesters unter Leitung v. Klaus Eckert

Auftritte der FORTISSIMO in Wolframs Eschenbach (Alte Vogtei, Geburtstagsfeier), in Nürnberg (Hochzeit), im Steicherle und der Altdeutschen Bierstube in Nürnberg

30.10. Schlagerkonzert der FORTISSIMO in Cadolzburg

November

11.11. Schlagersingen im "Bimbala vo Laff" in Nürnberg zum Martinsgans-Essen

Dezember

7.12. - 23. 12. Auftritte der FORTISSIMO in der Alten Vogtei in Wolframs Eschenbach für die dt. Lufthansa, im "Bürger Palais" Ansbach, in der Alten Vogtei in Wolframs Eschenbach (Weihnachtsfeier der Firma Lapaz oder so ähnlich), im Lokal "Zum Hallertor" (Weihnachtsfeier)/ "Bei der Kathrin" (Weihnachts- und Abschiedsfeier der Wirtin)

Wichtige Kompositionen:

Tanz der Gnome für Klavier

Lied für Bariton und Klavier: Oh Elbereth

Sechs Tänze für kleines Orchester und Klavier

Mary Poppins - Ein Melodienzyklus zu vier Händen für Klavier
 
 

Zurück zur Jahresauswahl / Direkt zu Personen, Orte und Begriffe

1988

Februar

11.2. Faschingschorandacht `88

Die extrem drastische Darstellung vom Leben im Studienheim - Alkoholkonsum, Schulschwänzer, Baufälligkeit des Studienheims, Frauen gehen aus und ein etc.. sorgt anfänglich für Amüsement, schließlich zeigt ein selbstgedrehter Video-Film Alkoholeskalationen in der Klause. Anschließend jedoch bittere Ernüchterung: Das neue pädagogische Konzept hat wohl nicht so ganz gefruchtet. Schließlich geht es - laut der Sketche der Faschingsveranstaltung - drunter und drüber im Haus der Oberstufe. + + +

Faschingschorandacht 88

28.2. Singen der FORTISSIMO in Hersbruck

Vielfältige Probenarbeit mit dem Windsbacher Kammerorchester

März

2.3. Konzert des Windsbacher Kammerorchesters in Neuendettelsau, Luthersaal

Uraufführung von zwei Tänzen mit Orchester (Ltg.: Klaus Eckert) und zwei Liedern für Bariton und Klavier

(Gesang: Oliver Weidinger) von Uwe Ungerer + + +

22.3. Klavierkonzert im Chorsaal des Internats (Brahms, Ungarische Tänze / Ungerer, Mary Poppins-Meldoienzyklus für Klavier)

Ausführende: Anselm Eber und Uwe Ungerer

Klavierkonzert Uwe & Anselm

April

7.4. Singen der FORTISSIMO zur Einweihung des Möbelhauses Zink (mit vorherigem Umziehen im Freien) in Hersbruck

23. bis 29.4. Tonaufnahmen der FORTISSIMO im Tonstudio, Aich

Mai

15.5. Fertigstellung der Komposition "Elegie für 4 Holzbläser" für den Komponistenwettbewerb in Weikersheim

Juni

14.6. Zweite Serenade im Gymnasium Windsbach (Moderation: Anselm Eber/ Klavier:Anselm Eber und Uwe Ungerer/

Aufgeführte Stücke: Stück für zwei Tuben und Klavier:Ralf Tochtermann, Bass-Posaune - Tobin Schmuck, Tuba/

Romanze für Flöte, Oboe und Klavier/ Martina Mayer,Flöte - Stefanie Schäfer, Oboe/

Ralf TochtermannRalf Tochtermann, Bass-Posaune

Mary Poppins-Melodienzyklus zu vier Händen/ Uwe Ungerer und Anselm Eber,Klavier) + + +

25.6. Singen der FORTISSIMO in Hersbruck (60Jahre SV Altensittenbach)

Juli

Drunter und drüber im Studienheim (Erzieherinnen gehen mit Schülern ins Bett / Der Direktor Manfred Kretschmar hat laut Herrn Geßwein eine "lange Leitung", womit er wirklich nicht Unrecht hat / Die Sketche der Faschingschorandacht `88 scheinen nun doch Wirklichkeit zu werden...) + + +

Lange LeitungManfred Kretschmar

Stress im Chor (Mozart-Requiem-Aufnahmen) + + +

Schulnotenzurechtbiegung (Humanlehrer Zellfelder versteht die musikalischen Ambitionen Uwe Ungerers und macht in Mathe und Physik keine Probleme)

Zello 89 Adolf Zellfelder

Zellfelder - Abschieds-Feier mit Übergabe des Buches "Der Nimbus des legendären Herrn Z." von Ralf Eckstein und Uwe Ungerer + + +

Da Herr Beringer keine Zeit hat, verpflichtet er einige Männerstimmen des Chores, die Lust haben, auf der Schulabschlußfeier zu singen. Daß die Sänger diesen Auftritt mehr als Sketch-Einlage als als ernsthaften Kunstliedervortrag ansehen, scheint die Schuldirektion nicht zu verstehen. So ist dieser Auftritt bis heute bekannt als "Zirkussingen".

August

Komposition der "Schwarzwaldouvertüre"

Uwe in Bonndorf Uwe in Bonndorf (Schwarzwald) beim Komponieren

September

11.9. Konzert der FORTISSIMO in der Orangerie in Ansbach (Lady Craven-Zimmer)

Fortissimo-Konzert 89

Es folgt eine hervorragende Kritik in der Zeitung und die Tatsache, daß FORTISSIMO als Ensemble zum ersten mal richtig ernst genommen wird (außer natürlich von Herrn Beringer...). + + +

Oktober

4.10. Konzert der FORTISSIMO im Collegium Augustinum Roth

19.10. Festaktumrahmung der FORTISSIMO zusammen mit Bläsern der Münchner Sinfoniker im Kur-Pavillon Bad Windsheim

anläßlich der Stiftsdirektorentagung

November

25.11. Singen der FORTISSIMO in Kleedorf bei Hersbruck (Hoteleinweihung "Zum alten Schloß" unter der Schirmherrschaft von Möbelhausbesitzer Frieder Zink)

Dezember

27.12. Besuch in Weikersheim: Komponistentreffen. Die Elegie für 4 Holzbläser wurde ausgewählt und prämiert.

Die Auszeichnung beinhaltet den kostenlosen Aufenthalt auf Schloß Weikersheim während der Seminar-Tage für junge Komponisten. Insgesamt wurden 14 Werke ausgewählt. 4 namhafte Komponisten leiten die Seminare, die einzelnen Werke werden von einem Profi-Ensemble eingespielt und im Seminar besprochen. Der Kurs geht über Sylvester bis 3.1. 89

Uwe in Weikersheim Uwe in Weikersheim
 
 

Zurück zur Jahresauswahl / Direkt zu Personen, Orte und Begriffe

1989

Januar

Komponistentreffen in Weikersheim bis 3.1. 89

2.1. Konzert in Weikersheim mit der Uraufführung der "Elegie für 4 Holzbläser" durch das Arcis-Quintett, München +++

Schwerpunkte im Januar waren u.a.:

Proben mit dem Windsbacher Kammerorchester (Schwarzwaldouvertüre) / Proben für "Jugend musiziert" mit Christoph Dürr, Trompete / Vorbereitungen für die Faschingschorandacht / Beginn der Dreharbeiten zu dem Super-8-Film "Der Angriff der Matchboxautos" mit Matthias Lippert /

Uwe & MatthiasSchluß - Szene aus "Der Angriff..." hier mit Matthias Lippert und Uwe Ungerer

Mitwirkung Uwe Ungerers beim Video-Filmprojekt "Das fliegende Klassenzimmer" von Michael Schönfeld + + +

Februar

2.2. Faschingschorandacht 89 unter der Hauptleitung von Ralf Eckstein und Uwe Ungerer

11.2. Spielen beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" in Neustadt/Aisch

März

3.3. Konzert der FORTISSIMO in Bad Neustadt / Saale (Trotz Matthias schwerer Angina)

10.3. Landeswettbewerb "Jugend musiziert" mit Christoph Dürr (1.Preis)

10.3. abends: Konzert des Knabenchors in Ansbach (Haydn, Die Schöpfung)

16.3. Drehschluß von "Angriff der Matchboxautos"

16.3. abends: Konzert des Knabenchors in Nürnberg (Haydn, Die Schöpfung)

April

1. bis 7.4. Studienfahrt mit einem reduzierten Musikleistungskurs nach Mailand unter der Führung von Eckhardt Mesch

Besucht werden Mailand, Venedig und Bergamo + + +

Musik-LK Studienfahrt Mailänder Dom (oben), Musik-LK mit Lehrer (unten)

In den folgenden Wochen wird "Der Angriff der Matchboxautos" vertont

Die "Variationen über As-Moll" für den Komponistenwettbewerb werden fertiggestellt und weggeschickt

(Wiederum wird dieses Werk von der Jury prämiert. Beim nächsten Komponistentreffen kann Uwe Ungerer jedoch nicht teilnehmen.) + + +

Uwe Ungerer arbeitet intensiv an seiner "Nasengalerie". Bis April sind bereits 31 Gemälde fertiggestellt. Inspirationsquelle für diese "Nasengalerie" bietet die damalige Englischlehrerin Frau Geißelbrecht, die einen recht ordentlichen Zinken im Gesicht trägt. Bis Ende 89 werden es insgesamt 62 Bilder, die in der Jahrgangsstufe erfolgreich die Runde machen. + + +

23.4. Eröffnung des "Biergartens" "Zum güldnen Ammerndorfer" in Uwe Ungerers Zimmer

Mai

6.5. Konzert der FORTISSIMO in Berchtesgaden, das trotz heftiger Streitigkeiten stattfindet. + + +

10.5. Absolut endgültige Fertigstellung des Films "Der Angriff der Matchboxautos" mit gleich darauf folgender Uraufführung im Studienheim + + +

Szenenfoto Szene aus "Der Angriff der..." mit Alex Hilgarth, Uwe Ungerer und Udo Kreuzer

13.5. Konzert der momentan wieder vereinigten Gruppe FORTISSIMO in Regensburg, Alte Mälzerei + + +

15.5. bis 20.5. Schallplattenaufnahmen mit dem Knabenchor (Brahms: Zigeunerlieder und Chorlieder) + + +

23. / 24.5. Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" mit Christoph Dürr (5.Platz) + + +

27.5. Konzert der FORTISSIMO in Ansbach (Firmenjubiläum) und am 28.5. Konzert der FORTISSIMO in Zeilitzheim

Juni

7.6. Erste Klause der neu-gewählten Klausenwirte Ralf Eckstein, Oliver Weidinger und Uwe Ungerer

Uwe 89Klausenwirt Ungerer bei der Arbeit im Keller vor der Klause

Die Klause ist eine Internatsinterne Kneipe, von Schülern eingerichtet, geleitet, geführt und verantwortet. + + +

14.6. Serenade am Johann Sebastian Bach-Gymnasium Windsbach mit zwei Uraufführungen von Uwe Ungerer

(Die Schwarzwaldouvertüre für kleines Orchester und Stück für Oboe und Klavier/ Oboe, Stefanie Schäfer/Gesamtleitung, Uwe Ungerer)

Stefanie SchäferStefanie Schäfer, Oboe

Schwarzwald-OuvertureDas Windsbacher Kammerorchester

24.6. Nochmalige Aufführung der Schwarzwaldouvertüre beim Abi-Ball 1989 (obwohl es niemanden interessierte) + + +

Chor-AlltagRückkunft von einer Chorreise

27. bis 29.6. Cabaret / Schulveranstaltung des Windsbacher Gymnasiums an drei Abenden

(Der Sketch von Uwe Ungerer "MGV-Gesangvereine im Wandel der Zeit" wird unter der Mitwirkung von Wolfram Sämann, Oliver Weidinger, David Wieberneit, Ralf Eckstein und Uwe Ungerer zum Erfolg.

Kabarett 89

Nicht zuletzt durch den "Lehrergesang", der sängerisch wie choreografisch vollends überzeugt.) + + +

FORTISSIMO beginnt erste Planungen einer Schallplattenaufnahme + + +

Die Helden 1

Ralf Eckstein und Uwe Ungerer gestalten selbst eine Foto-Serie mit dem Titel: Ein Heldenleben.
Die Foto-Serie zeigt den Tagesablauf
zweier "Helden" (was sonst..)

Die Helden 2

Juli

6.7. Erste öffentliche mittelfränkische Uraufführung von "Der Angriff der Matchboxautos" während einer Feier im Gymnasium Windsbach + + +

SzenenfotoSzene aus "Der Angriff der..." mit Uwe Ungerer, der sich im Kinderwagen versteckt

Chorreisen (z.B. nach Köln) werden auch als Klausenwerbeveranstaltungen genutzt + + +

Chorreise Köln Reise-Pause mit Oliver Weidinger, Uwe Ungerer und Karl-Friedrich Beringer

8.7. Konzert der FORTISSIMO in Triesdorf, Villa Sandrina (anläßlich der Wahl zum Vorsitzenden des Lyons-Clubs, Herrn Hildehaus)

15. bis 23.7. Chorreise des Windsbacher Knabenchors nach Finnland

ChorreiseVor einer Kirche in Finnland: Wolfram Sämann, Uwe U., Tim Czauderna(hinten), Heiko Schoppe(vorne) und Asmus von Eyb (rechts)

August

Im Schwarzwaldurlaub entsteht bis dato Uwe Ungerers gelungenstes Werk:

Das Posaunenkonzert Duomo für Baß-Posaune, Orchester und Chor.

Schwarzwald 89

Inspiriert wurde Ungerer durch den Besuch des Mailänder Doms während der Studienfahrt des Musik-Leistungskurses nach Italien, Mailand + + +

September bis Dezember

Auf der Kulturbörse in Erlangen sorgt FORTISSIMO für Wirbel. Das Fernsehen macht für Aspekte eine Sendung und interviewt das Ensemble. Leider wird die bereits fertiggestellte Sendung nicht ausgestrahlt. + + +

Ein Anzug der Gruppe FORTISSIMO verschwindet auf sehr merkwürdige Weise. Erst ein paar Monate später meldet sich ein ehrlicher Fürther, der den Anzug zurückerstattet + + +

FORTISSIMO stellt Prospekte her + + +

Schwierigkeiten mit dem neuen Erzieherteam im Studienheim werden konstruktiv gelöst + + +

Jens Porep Pfarrer Jens Porep macht Pause in der Klause

6.12. Trauergottesdienst für den ermordeten Chef der Deutschen Bank, Alfred Herrhausen. Der Windsbacher Knabenchor nimmt teil und singt in Frankfurt das Requiem von Mozart.
 
 

Zurück zur Jahresauswahl / Direkt zu Personen, Orte und Begriffe

1990

Januar

Die Klause unter der Leitung der Drei Wirte ermöglicht eine grandiose und schöne Sylvesterfeier im Haupthaus des Internats.

beim Putzen Klausenwirt Ungerer räumt auf

Ausnahmsweise nämlich müssen die Chorsänger in Windsbach bleiben, da bereits am 2. Januar die Chorreise nach Russland beginnt.

Klausen-Umtrunk

(Bild oben)Klausenumtrunk vor der Abreise nach Russland (von links. Uwe U., Ralf Tochtermann, Charly Hopp, Dirk Schirmer, Oliver Ross)

Diese Chorreise nach Russland wird auch zum absoluten Höhepunkt des Jahres 1990. Dazu tragen in besonderer Weise die Abiturienten bei.

Die HeroenAbiturjahrgang 90 in Russland

Weitere Konzerte des Knabenchors finden auch in Leningrad und Vilnius statt. + + +

Hübsche Frauen in LeningradIm Leningrader Hotel

20.1. Autounfall mit Folgen: Uwe Ungerer entgeht nur knapp einer Katastrophe. Wegen eines Auto-Unfalls müssen die Musikklausuren verschoben werden. + + +

Faschingschorandacht 90: Eine Klausenwerbeveranstaltung.

28. / 29.1. FORTISSIMO-Proben

31.1. Smokin endlich abgeholt

WandschmierereiDiese Wandbemalung zierte fünf Jahre lang dieses Zimmer. Uwe Ungerer wohnte in diesem Raum 3 Jahre lang.

Februar

1.2. Abgabe der Facharbeit. der 90er Jahrgang gibt eine Kollektiventschuldigung beim Kollegstufenbetreuer ab und wandert zielstrebig und gutgelaunt in die Klause, wo die Facharbeitsklause stattfindet + + +

2.2. Konzert der FORTISSIMO in Ansbach (Hotel am Drechselsgarten)

3.2. Singen der FORTISSIMO in Prächting (Hochzeit) / Anschaffung neuer Mappen

März

3. und 4.3. Konzerte mit dem Knabenchor in Wien (Johannes-Passion von Bach)

9.3. Singen der FORTISSIMO in Nürnberg (Kaiserburg, anläßlich Ärztekongress)

Fortissimo-ProbenpauseFortissimo-Probenpause vor dem Haffner-Haus

April

7.4. Probeaufnahmen der FORTISSIMO für die geplante CD-Aufnahme im Chorsaal des Windsbacher Chorzentrums

7.4. Konzert der FORTISSIMO in Treuchtlingen (Schloß / Grafensaal)

13.4. Konzert des Knabenchors in Frankfurt (Johannes-Passion von Bach / Letztes großes Konzert für die Abiturienten)

Johannes-Passion Während und nach der Johannes-Passion

FortissimoFortissimo vor dem Monte Soprano

22.4. Konzert der FORTISSIMO in Ansbach - Neue Karlshalle

Fortissimo in Ansbach

Die Organisatorin des Konzerts, Helga Heimann trägt dazu schöne Ideen bei. Mit ihr verbindet FORTISSIMO ein ganz besonderes Verhältnis: Auf der einen Seite unterstützt sie das Ensemble mit viel Engagement, auf der anderen Seite nervt sie die Sänger derart mit ständigen Anrufen und Kurzbriefchen, daß das Ensemble bald auf kühlere Distanz geht. +++

BaustelleDie Umbauarbeiten im Internat beginnen

Mai

12.5. Konzert der FORTISSIMO in Heilsbronn, Konventsaal

13.5. Plattenaufnahmen der FORTISSIMO + + +

Fortissimo-AufnahmenFortissimo mit Tonmeister Harald Braun (links)

Zivildienst Uwe Ungerers muß zurückgestellt werden + + +

FORTISSIMO-Management gerät ins Wanken. Immer öfter verzetteln sich die Mitglieder des aufsteigenden Ensembles in sinnlose Streitereien und Meinungsverschiedenheiten. Private Probleme einzelner miteinander tun ihr übriges.

Juni

23. /24.6. FORTISSIMO-Plattenaufnahmen

Wanderung von Erding nach Andechs: Klausenwirte ziehen Bilanz.

Klausen-Wirts-Wanderung

Juli

15.7. Foto-Termin der FORTISSIMO im Chorzentrum mit Herrn Lübeck + + +

Fortissimo 90

August

Sommerferien werden genutzt zu...

5.8. Vier Jahre FORTISSIMO-Feier im Hause Ungerer, Ammerndorf + + +

Letzte Grafki-Entwürfe für die FORTISSIMO-CD entstehen + + +

Wichtige Kompositionen:

- Kammersinfonie in c-moll "Im gleichen Trott"

September

29.9. Konzert der FORTISSIMO in Georgensgmünd

Fortissimo-Konzert

Oktober

2.10. und 3. 10. Wiedervereinigungsklause

Uwe & Thomas NitschkeWiedervereinigungsklause mit Thomas Nitschke und Uwe Ungerer

22. bis 24.10. Konzertreise des Windsbacher Knabenchores nach Malta (Man gönnt sich ja sonst nichts!)

Besuch beim Präsidenten

zusammen mit dem Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker

November

"Liebling, mein Herz läßt dich grüßen" geht in die Pressfabrik. Das große Warten beginnt. + + +

Herbstferien "There is an inn" für den Kompositionswettbewerb wird weggeschickt. ("There is an inn" wird nicht ausgewählt werden) + + +

komfortables StudienheimStudienheim in memoriam: Ansichten vom Alten Fernsehsaal (oben links),

vom Keller (oben rechts, unten links) und vom Treppenaufgang (unten rechts)

Dezember

8.12. Die FORTISSIMO-CD erscheint.

Qualitativ hochwertige Digitalaufnahme / Durchwegs von allen Seiten gute Kritik (außer von Herrn Beringer!!!) / Eine fast professionelle Aufmachung: Das Cover ist zu hell geraten / Das Weihnachtsgeschäft floriert: In den zwei Wochen nach Erscheinen der Aufnahme sind bereits über 300 Aufnahmen verkauft, auch die Kassetten gehen weg wie warme Semmeln / Das Hoffen, Bangen und Zittern ist vorüber: Die Arbeit eines dreiviertel Jahres liegt hinter FORTISSIMO. Bis heute ist die Gruppe FORTISSIMO die einzige in Windsbach, die je zu Schülerzeiten und aus eigenem Antrieb und ohne jegliche Beihilfe durch Chorleiter oder sonstige Vetternwirtschaften eine CD bei einer Plattenfirma veröffentlichen und erfolgreich absetzen konnte. + + +

18.12. Weihnachtsfeier im Internat: Uwe Ungerer komponiert dafür ein Choralvorspiel "Die Nacht ist vorgedrungen" und verschreckt das eingelullte Publikum. Die Orgel spielt Christian Reif + + +

22. / 23.12. Letzter FORTISSIMO-Treff in diesem Jahr: Proben, Prospektbesprechung, Jahresabschlußfeier im Bimbala vo Laff. + + +

31.12. Sylvesterfeier in Sämis Keller unter dem Motto "Die Besten geben sich die Ehre und laden ein..."

Silvester 90 "Ach wie ists möglich dann", die Zehnte: von links: Uwe U., Dirk Schirmer, Udo Eich,

Ralf Eckstein, Wolfram Sämann, Anselm Eber (Weiterhin feiern mit: Barbara, Oliver, Myps, Sabsi, Joggl, Fränk, Kai, Rossi und... und... und...)
 
 

Zurück zur Jahresauswahl / Direkt zu Personen, Orte und Begriffe

1991

Januar

11.1. Proben, abends FORTISSIMO-Auftritt in der Paul Metz-Halle, Zirndorf, anläßlich der Jahresabschlußfeier der Vereinigten Sparkassen im Landkreis Fürth. Das Lied "Ich wollt ich wär ein Huhn" feiert Premiere.

12.1. Frack-Anprobe im Modehaus Blümlein, Nürnberg / Nachmittags Singen der FORTISSIMO in Ansbach bei Herrn Seiler

4 Wracks in Fracks

19.1. Uwe Ungerer wirkt als Aushilfspianist bei einer Marionettentheatervorstellung von Kaspari mit (Dinner-Vorstellung)

23.1. Aufzeichnung des Interviews über FORTISSIMO für die Radio-Gong Kultur-Sendung

26.1. Kulturszene Mittelfranken auf Radio-Gong: Interview mit Uwe Ungerer über FORTISSIMO und CD-Vorstellung

Absage des FORTISSIMO-Konzertes in Berchtesgaden aufgrund der aktuellen weltpolitischen Lage am Golf + + +
 
 Februar

16.2. Jugend musiziert in Dinkelsbühl mit Uraufführung des Stückes "Calamitäten" von Uwe Ungerer (mit Birgit Maisel)

20.2. Radio-Interview mit FORTISSIMO für Radio8

21.2. Erste Singstunde in Neuendettelsau unter der Leitung von Uwe Ungerer (Uwe Ungerer wird den Gesangverein Neuendettelsau bis Sommer 1996 leiten)

23.2. Konzert der FORTISSIMO in Sachsen b. Ansbach im Haus der Bäuerin mit Plattenvorstellung / anschl. Empfang

Fortissimo-Konzert

März

3.3. FORTISSIMO-Auftritt in Feuchtwangen / Stadthalle, Seniorennachmittag

23.3. Aufführung der Volkspassion von Arthur Piechler durch den Kirchenchor Großhabersdorf unter der Leitung von Günther Greb / Solo-Partien singt Uwe Ungerer

Uwe 91

Wichtige Kompositionen:

- Frühlingsmesse für Salonbedingungen

April

20.4. Konzert in Klingenthal (Auf dieser Chorfahrt entzweien sich Abiturienten und Chorleiter Beringer dermaßen, daß es weder eine vernünftige Abschlußfeier für die Abiturienten gibt, noch ein Abiturgeschenk, noch eine vernünftig vom Chorleiter unterschriebene Urkunde.) + + +

25.4. Letzter Auftritt Uwe Ungerers mit dem Windsbacher Knabenchor. Bei über 740 Auftritten, Konzerten, Aufnahmen, Gottesdiensten und Festaktumrahmungen nahm Uwe Ungerer mit dem Knabenchor teil. + + +

Mai

Abiturvorb. 91 Abiturvorbereitung hinter dem Studienheim

4.5. FORTISSIMO-Konzert in Tutzing, anläßlich einer Tagung in der Akademie / Schloß v. Tutzing mit der Überschrift "Spielplanänderung"

Juni

22.6. Konzert "Uraufführung" im Chorsaal des Windsbacher Knabenchors / Uraufgeführt werden:Die Kammersinfonie Nr. 2 in c-moll "Im gleichen Trott" für Solo-Instrumente und die "Frühlingsmesse für Salonbedingungen" v. Uwe Ungerer / Ungerer leitet das Konzert selbst

. ...im gleichen Trott

Die Mitwirkenden dieses Ereignissis sind: Birgit Maisel, Sopranino-Flöte / Christian Reif, Querflöte / Stefanie Schäfer, Oboe/ Johanna Klemm, Klarinette / Martin Dürr, Horn / Christoph Dürr, Trompete / Martin Balser, Posaune / Uwe Ungerer, Klavier / Andreas Freitag, Violine und Bass / Tobias Schäfer, Violine / Jan Ruf, Violoncello / Matthias Bauer, Tenor / Thomas Nitschke, Tenor / Tobias Schmeißer, Knabensopran / Oliver Weidinger, Bariton / Elmar Link, Moderation + + +

29.6. FORTISSIMO-Auftritt in Fürth, anläßlich Fürther Chorkonzerte

Juli

2. bis 3.7. Cabaret - Schulveranstaltung des Gymnasiums in Windsbach / Uwe Ungerer wirkt zum letzten Mal an einer Schulveranstaltung mit

1.7. Uwe Ungerer wird offiziell Zivildienstleistender

3. bis 5.7. Erste Dienstableistung bei Familie Franz in Neuendettelsau (Schwerstbehindertenbetreuung)

6.7. Uwe Ungerer zieht aus dem Internat aus
 
 

Uwe & Uwe

Ende
 
 

Uwe Ungerer im Jahr 2000

Upsen 2000
 
 

Zurück zur Jahresauswahl / Direkt zu Personen, Orte und Begriffe
 
  Start ::: Hochzeit ::: Links